Pfarrstelle in Wenkheim zum 25 % selbst finanzieren

In unserem Kirchenbezirk wurde inzwischen erneut die Kürzung von Pfarrstellen beschlossen. Unsere Wenkheimer Gemeinde betrifft das mit. Bislang hatte unser Pfarrer zur "Auffütterung" der Pfarrstelle vier Stunden mehr Religion zu erteilen. Aufgrund der zurückgehenden Schülerzahlen ist das nicht mehr möglich.

Die vom Kirchenbezirk beschlossene neue Struktur sieht für Wenkheim vor: Die Pfarrstelle ist seit 1. September 2012 mit einem Dienstauftrag von 25% Krankenhausseelsorge verbunden. Außerdem muss der Wenkheimer Pfarrer 12-15 Gottesdienste pro Jahr in den Nachbargemeinden Niklashausen und Höhefeld übernehmen.

Dies hätte zur Konsequenz, dass dann weniger Arbeitszeit des Pfarrers als bisher in Wenkheim zur Verfügung stünde. Dies fänden wir bedauerlich, weil dann die Menschen in der Gemeinde weniger von ihrem Pfarrer hätten und dieser auch weniger Zeit in die Begleitung von Mitarbeitern und zum Aufbau der Gemeinde hätte.

Der Ältestenkreis hat darum gebeten zurückzumelden, wer sich an einer möglichen Spendenfinanzierung von 25% Pfarrstelle beteiligen würde. Dabei ist es uns im Ältestenkreis wichtig, dass dies nicht zu Lasten der Jugendreferentenstelle ginge, da die Investition in die Jugend der Gemeinde ebenfalls sehr wichtig ist.

Aufgrund der bislang gegebenen Spendenzusagen haben wir mit dem Kirchenbezirk einen Vertrag abgeschlossen. Solange wir 25% Pfarrstelle selbst finanzieren verwendet der Kirchenbezirk das von uns aufgebrachte Geld, um die Krankenhausseelsorge anderweitig zu besetzen.

Dies ist bereits praktisch umgesetzt. Pfarrer Habiger hatte übergangsweise von September bis Mitte November die Krankenhausseelsorge übernommen. Nun hat Gemeindediakon Günter Muesse diese Aufgabe übernommen. Sobald die Pfarrstelle in Eichel besetzt ist, soll von dort aus diese Arbeit getan werden.

Ihre Spenden sind daher gleich dreifach wertvoll:

  1. Hat Wenkheim nun die volle Arbeitskraft des Pfarrers vor Ort (bis auf die Übernahme von 12-15 Gottesdiensten im Jahr in den Nachbargemeinden Niklashausen und Höhefeld. - Dadurch entfällt jedoch kein Gottesdienst bei uns).
  2. Tragen wir zu einer zuverlässigen Versorgung der Krankenhausseelsorge bei.
  3. Ermöglichen wir mit den Spenden, dass die Pfarrstelle in Eichel mit vollen Deputat (100% statt 75%) ausgeschrieben werden kann.

Damit mittel- und langfristig die Wenkheimer Kirchengemeinde mehr von ihrem Pfarrer hat, suchen wir Spender, die uns möglichst monatlich (gerne auch mit einem kleinen Betrag) unterstützen. Auch Einzelspenden sind uns eine willkommene Unterstützung.

Wenn Sie dazu bereit sind, ebenfalls einen Beitrag zur vollen Pfarrstelle in Wenkheim zu leisten, dann geben Sie doch diesen Bogen im Pfarramt ab.

--- Hier können Sie den Rückmeldebogen mit einer Selbstverpflichtung als pdf öffnen ---

Auch Einzelspenden sind uns gerne willkommen. Aufgrund schlechter Erfahrungen veröffentlichen wir unser Spendenkonto nicht mehr im Internet. Sprechen Sie uns an, dann geben wir Ihnen gerne die nötigen Daten weiter!


Evangelische Kirchengemeinde Wenkheim, Herrenstraße 25, 97956 Werbach-Wenkheim,
Tel: 09349-232, Fax: 09349-929897, Email: Webkontakt@kirche-wenkheim.de

Zurück zur Homepage der evangelischen Kirchengemeinde in Wenkheim